wirtschaftliche Grundwasserergiebigkeit

Maximale Wassermenge, die einem Grundwasserleiter künstlich längerfristig entnommen werden kann, ohne eine beständige Wasserspiegelabsenkung hervorzurufen, ohne die Versorgung zu gefährden oder die chemische Zusammensetzung des Wassers in solchem Ausmaß zu verändern, dass die weitere Entnahme dieser Menge wirtschaftlich nicht mehr möglich ist.