Wasser-Wissen


Wärmebelastung

(heat load) Ganz allgemein beschreibt die Wärmebelastung eine thermische Belastung der Umwelt durch eine Energieemission in Form von Wärme. 

Im Zusammenhang der Abwasserreinigung ist eine thermische Belastung der Gewässer mit Abwärme gemeint, also die Emission von warmen Abwasser. Sie verursacht einen schnelleren Ablauf der Abbauprozesse (erhöht also die Selbstreinigungskraft ), kann aber bei, mit Abwasser stark belasteten, Gewässern zu Sauerstoffmangel auch durch die mit wachsender Temperatur abnehmende Sauerstoffsättigung bzw. -löslichkeit führen. Die Folge sind negative Auswirkungen auf die Wasserqualität und die Erhaltung der Fauna und Flora. 

Die Wärmebelastung der Atmosphäre durch Prozesswärme, auch durch die individuelle Heizung der Häuser, ist ebenfalls ein ernstes Problem insbesondere in Ballungsgebieten, da Wärme als Energie prinzipiell nicht beseitigt werden kann.

Grundsätzlich die Belastung, welche durch Zufuhr von Energie in form von Wärme erfolgt. Im Zusammenhang mit Wasser:

  • Wärmemenge, die in einem Fluss oder Kanal pro Zeiteinheit transportiert wird (Joule pro Sekunde).
  • Wärmemenge, die durch eine Einleitung einem Gewässer pro Zeiteinheit zugeführt wird (Joule pro Sekunde). Diese erfolgt z.B. bei einem Kühlsystem.