Wasser-Wissen


Verrieselung von Abwasser

(sprinkling waste water, land treatment) Verrieselung ist das gleichmäßige Aufbringen der Flüssigkeit auf eine Fläche. Im Gegensatz zur Verregnung von Abwasser hat die Verrieselung das Ziel, Abwasser zu reinigen, wobei der Boden als mechanisch und biologisch wirkender Reinigungskörper ausgenutzt wird. Eine Verrieselung kann auch auf spezielle Anlagen zur Abwasserreinigung (z.B. im Tropfkörperanlagen) erfolgen.

Steht auf einer landwirtschaftlichen Fläche ein ausreichendes Gefälle zur Verfügung, dann tritt das Abwasser aus dem Zuleitungsgraben auf das Rieselfeld über und rieselt hangabwärts zu den tiefer gelegenen Ableitungsgräben. Bei unzureichendem Gefälle gelangt es auf dem Rieselfeld in gezogene Furchen, in denen es versickert.

Außerhalb der Hauptvegetationszeit, in den Wintermonaten, werden dem Abwasser  die eutrophierenden Stoffe Stickstoff und Phosphor durch komplexe biologische Prozesse entzogen. Dieses Klarwasser wird über ein Druckrohrsystem in z.B. ein nahegelegenes Waldgebiet gefördert und in einem offenen Grabensystem verrieselt. Die dadurch erzielte Anreicherung des Grundwasser kann zu einer positiven Beeinflussung der Wasserbilanz führen und Defizite z.B. aufgrund erhöhter Entnahmemengen ausgleichen.


Verrieselung von Abwasser auf einen Tropfkörper, Quelle: ETH Zürich

Verrieslung von gereinigtem Abwasser in einem offenen Grabensystem, 
Quelle: Abwasserverband Wolfsburg

ww