Kompost

Humus-Dünger aus org. Abfällen, wird i.d.R.  in 1 bis 2 Jahren bei mehrmaligem Umsetzen und Beimengung von erdigen Bestandteilen sowie Jauche und eventuell Handelsdünger durch Gärung gewonnen. Die an Kleinlebewesen besonders reiche Substanz dient der Belebung des Kulturbodens. Müll-Kompost wird aus Stadtmüll und Klärschlamm hergestellt.

Kompost ist ein durch intensive Rotte (Kompostierung) verschiedenartiger Wirtschafts- und Haushaltsabfälle pflanzlicher und tierischer Herkunft gewonnener Humusdünger. Besonders im alternativen Landbau wird Kompost zur Düngung und Bodenverbesserung eingesetzt. Bei sachgemäßer Kompostbereitung werden Unkrautsamen, schädliche Mikroorganismen und auch einige Chemikalien zerstört bzw. abgebaut. Enthalten Pflanzenreste Biozide, so kann dadurch die abbauende Mikroflora verändert und die Kompostierung verzögert werden. Der Kompost aus großtechnischen Kompostieranlagen enthält oft Schwermetalle und ist deshalb nur begrenzt auf Ackerböden einsetzbar. Zum guten Start der Bakterienentwicklung kann unter bestimmten Umständen die Zugabe von "reifem" Kompost oder das Impfen mit Bakterienkulturen ggf. angebracht sein.

Im Bereich der Abwasseraufbereitung spielt Kompostierung u.a. bei der Klärschlammkompostierung wie auch im Bereich der Komposttoiletten eine Rolle.