Wasser-Wissen



Kobalt, Cobalt

(cobalt) abgeleitet von Kobold, weil Kobolde in früherer Vorstellung andere Erze mit dem (damals) wertlosen Mineral verunreinigten. 

Stoffsystem

Kobalt ist ein ferromagnetisches Schwermetall und der Hauptbestandteil des blutbildenden Vitamin B12.

Physikalische und chemische Eigenschaften

Aussehen  silbrig glänzend Schmelzpunkt 1495 °C
Geruch geruchlos Siedepunkt 2927 °C
Molmasse 58.93 g/mol Dichte  (25 °C) 8,90 g/cm3
Zustand bei 20 °C fest Löslichkeit in Wasser (20 °C, 1 bar) unlöslich

Für weitere Stoffdaten siehe auch Übersicht der Elemente.

Löslichkeit von Kobaltverbindungen in Wasser

Kobaltverbindung Löslichkeit in Wasser Kobaltverbindung Löslichkeit in Wasser
Kobalt(ll)oxid 3,13 mg/L Kobalt(ll)sulfat 393 g/L (25 °C)
Trikobalttetraoxid < 0,1 mg/L Kobalt(ll)nitrat 134 g/L (0 °C)
Kobalt(lll)oxid < 0,1 mg/L Kobalt(ll)carbonat unlöslich
Kobalt(lll)oxid 0,84 mg/L (37 °C) Kobalt(ll)acetat gut löslich, Werte unbekannt
Kobalt(ll)hydroxid 3,2 mg/L (18 °C) Kobalt(ll)sulfid 3,8 mg/L (18 °C)
Kobalt(lll)hydroxid 3,2 mg/L (20 °C) Kobaltcarbonyl < 0,1 mg/L
Kobalt(ll)chlorid 529 g/L (20 °C)


Herstellung und Anwendung

Kobalt wird aus Kobalterzen gewonnen.

Kobalt gilt als wichtiges Legierungsmetall und wird auch bei der Herstellung von Dauermagneten und Farbpigmenten verwendet.

Umwelteinfluss und Gesundheit

Kobalt gehört zu den lebensnotwendigen Spurenelementen und ist am Aufbau des Vitamins B12 beteiligt. Das Element in reiner Form wirkt allerdings stark cancerogen.

Abwasserreinigung/Trinkwasseraufbereitung

Kobalt tritt in Wasser im wesentlichen als Chlorid, Nitrat oder Sulfat auf, welche alle drei in der Wassergefährdungsklasse (WGK) 2 eingestuft sind.