Wasser-Wissen



Gewässererwärmung

(waterbodies warming) Erhöhung der Temperatur eines Gewässers durch natürliche und anthropogene Einflüsse. Zu den anthropogenen Eingriffe gehören u.a. die Ableitung erwärmter Kühlwässer z.B. aus Kraftwerken. 

Bereits Erwärmungen von wenigen Grad können aufgrund der starken Temperaturabhängigkeit vieler Prozesse tiefgreifende Veränderungen der aquatischen Tier- und Pflanzengesellschaften auslösen. Deutlich wird die Wirkung steigender Temperaturen auf den Sauerstoffgehalt im Wasser. Die Löslichkeit nimmt bei höheren Temperaturen ab, gleichzeitig erfolgt die biogene Umsetzung rascher. Bei höheren Temperaturen steigt die Gefahr der Eutrophierung.

ww