Wasser-Wissen



Chelate

(chelate) Aus dem griechische " Krebsschere". Bezeichnung für sehr stabile metallorganische Komplexverbindung (Komplexbildner), bei denen ein Metallkation von einem größeren organischen Molekül (dem Chelat-Bildner oder Chelatoren) an mindestens zwei Stellen scheren- oder klammerartig gebunden ist. Durch die Chelat-Bindung wird das Lösungsverhalten des bestreffenden Metallkations verbessert. Metall-Chelat-Komplexe werden daher u.a. in der Düngung eingesetzt, wodurch sie auch ins Abwasser gelangen können. Zudem kommen Chelate im Abwasser chemischer Produktionen, Laboratorien und bei der Leimproduktion vor.

Auch in der Natur kommen Chelat-Verbindungen vor, wie z.B. im Chlorophyll (Blattgrün) mit Magnesium. Viele im Boden vorkommenden organischen Verbindungen z.B. Huminsäuren und Aminosäuren können Chelate bilden.

Chelate haben je nach Zusammensetzung sehr unterschiedliche Auswirkungen auf die Abwasserreinigung können aber zu erheblichen Problemen führen wie z.B. Chelate mit EDTA

ww