Wasser-Wissen

Aluminium

Stoffsystem

Aluminium ist aufgrund seiner guten Verformbarkeit eines der am häufigsten verwendeten Leichtmetalle.

Physikalische und chemische Eigenschaften

Aussehen  silberfarben Schmelzpunkt 659 °C
Geruch geruchlos Siedepunkt 2447 °C
Molmasse   g/mol Dichte  ( °C) 2,70 g/cm3
Zustand bei 20 °C Löslichkeit in Wasser reagiert mit Wasser

Für weitere Stoffdaten siehe auch Übersicht der Elemente.

Herstellung und Anwendung

Aluminium wird aus Erzen gewonnen, hat inzwischen aber auch eine hohe Recyclingrate.

Aluminium wird in der Fahrzeugindustrie eingesetzt wie auch in der Verpackungsindustrie (Aluminiumfolien in der Lebensmittelindustrie).

Umwelteinfluss und Gesundheit

Aluminium kommt in der Umwelt vorwiegend im Boden vor. Durch den zunehmend sauren Regen kann im Boden gebundenes Aluminium freigesetzt werden und gelangt dadurch ins Grundwasser. Eine geringe Konzentration an Aluminium ist allerdings natürlicher Bestandteil des Oberflächen- und Grundwassers. Höhere Aluminiumgehalte im Trinkwasser können auf den Menschen giftig wirken.

Abwasserreinigung

Gelöstes Aluminium im Abwasser aus der zumeist metallverarbeitenden Industrie kann u.a. mittels Flockung/Fällung und/oder Elektroflotation gereinigt werden.

Teilweise werden Aluminiumverbindungen aber auch dem Wasser als Fällungsmittel hinzugesetzt (Aluminate).